Blaulichtnachmittag

Freiwillige Feuerwehr Spahnharrenstätte

 

365 Tage/Jahr 24 Stunden/Tag Für Sie da!

Neues Tanklöschfahrzeug

Spahnharrenstätter Wehr verbessert ihre Ausstattung

 

Spahnharrenstätte. Unter großer Beteiligung der Bevölkerung ist am Sonntag das neue Tanklöschfahrzeug TLF 16/24 der Freiwilligen Feuerwehr Spahnharrenstätte geweiht werden.

 

Die Wehr hat die Beschaffung mit eigenen Mitteln ihres Fördervereins und Sponsoren ermöglicht. Nicht ohne Stolz wies Ortsbrandmeister Alfons Baalmann darauf hin, dass man eine große Zahl von Sponsoren und Spendern gewinnen konnte. Dafür sei man sehr dankbar. Insgesamt habe man für die Anschaffung, die Ausrüstung und die Aufarbeitung des 2.500 Liters fassenden gebrauchten Fahrzeuges rund 30.000 Euro aufgewandt. Dafür seien viele Stunden an Eigenleistung von den 37 Aktiven und sieben Mitgliedern der Altersabteilung geleistet worden.

 

Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers fand lobende Worte für das Engagement der Spahnharrenstätter Kameraden und deren Führung und wies darauf hin, dass nur ein Fahrzeug für eine Feuerwehr mit Grundausstattung vorgesehen sei. Gleichwohl würde man als Samtgemeinde die Unterhaltskosten übernehmen. Die Gemeinde Spahnharrenstätte hat sich, so Bürgermeister Reinhard Timpker, mit einem Zuschuss beteiligt. Für Spahnharrenstätte sei die Wehr der Garant für die Sicherheit im Ort.

 

Sowohl Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff als auch Abschnittsleiter Gerd Köbbe gratulierten der Wehr zu der selbstinitiierten Stärkung der Schlagkraft. Gemeindebrandmeister Heinz Lückenjans betonte, dass in Spahnharrenstätte die Bürger hinter ihrer Feuerwehr stünden und die Beschaffung letztlich eine Investition in die Sicherheit des Orts sei.

Anzeige

Anzeige

 

Ehrenbrandmeister Wilhelm Jansen, der auch den Förderverein vertrat, ging auf die Geschichte der Wehr ein und berichtete, dass man bis 1966 mit einer vom Trecker gezogenen Spritze auskommen musste. Danach habe sich die Wehr weiterentwickelt und verfüge heute über zwei leistungsfähige Fahrzeuge. Ein besonderer Dank gelte neben allen anderen Spendern der Arenberg-Meppen-GmbH, die im Löschbereich größere Waldbestände betreut.

 

Pfarrer Bernhard Horstmann und Pastor Uwe Hill weihten das Fahrzeug. Sie betonten, dass der Segen der Mannschaft gelte. Vor der Leistung der Feuerwehren und Rettungsdiensten, die Tag und Nacht abrufbar sei, insgesamt habe man großen Respekt.

 

Neben dem offiziellen Teil bot der Blaulichtnachmittag ein unterhaltsames Programm für alle Gäste. besonders die jüngsten Besucher kamen auf ihre Kosten. Ein Kuchenbuffet der Feuerwehrfrauen fand großen Anklang.

Quelle: Lambert Brand, noz.de