Defi Raiffeisenbank

Freiwillige Feuerwehr Spahnharrenstätte


365 Tage/Jahr                                24 Stunden/Tag                                         Für Sie da!

23.01.2020

Defibrillator für Spahnharrenstätte


Rund um die Uhr zugänglich im SB-Bereich der Raiffeisenbank Ems-Vechte eG

Ein Defibrillator kann im Notfall Leben retten. Doch nur, wenn dieser auch frei zugänglich ist. Gleichzeitig besteht der Konflikt, das Gerät vor Vandalismus zu schützen. Die Raiffeisenbank Ems-Vechte eG unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Spahnharrenstätte mit einer Zuwendung aus den Zweckerträgen des Gewinnsparens zur Finanzierung eines Defibrillators und stellt den SB-Bereich der Bankfiliale in Spahnharrenstätte als Aufbewahrungsort zur Verfügung.

„Der einzige Defibrillator in Spahnharrenstätte ist beim Sportverein. Aber dieser ist nur zugänglich, wenn das Sporthaus aufgeschlossen ist“, erklärt Hermann Meyer, Gruppenführer bei der Feuerwehr in Spahnharrenstätte, das Anliegen der Freiwilligen Feuerwehr. „Uns war es wichtig, dass der Defibrillator rund um die Uhr zur Verfügung steht. Deshalb haben wir uns an die Raiffeisenbank Ems-Vechte gewendet“, ergänzt Martin Pülsken von der Freiwilligen Feuerwehr Spahnharrenstätte.

„Unser SB-Bereich hat an sieben Tagen 24 Stunden lang geöffnet. Dort kann im Notfall jeder an den Defibrillator heran“; bestätigt Claudia Klawitter, Mitarbeiterin der Raiffeisenbank Ems-Vechte eG. So schließt sich der Kreis. Das Gerät ist für jeden zugänglich. Gleichzeitig bietet der durch eine Kamera abgesicherte Bereich einen gewissen Schutz vor Vandalismus. „Hinzu kommt die zentrale Lage unserer Filiale in Spahnharrenstätte“, sagt Bankmitarbeiterin Ursula Vorholt, „Kindergarten und Schule sind quasi um die Ecke.“

Die Bedienung eines Defibrillators ist so ausgelegt, dass diese für jeden Laien umsetzbar ist. Sobald man das Gerät öffnet, bekommt man durch eine Stimme eindeutige Anweisungen. Mit einem Kippschalter stellt man ein, ob es sich bei dem zu Behandelnden um ein Kind oder einen Erwachsenen handelt. Auf einem Bild ist dargestellt, wie die Pads mit den Elektroden anzubringen sind und für die Herzrhythmusmassage gibt das Gerät den Takt vor.

Für den behandelnden Arzt ist es später möglich, über eine Bluetooth-Schnittstelle die EKG-Werte zu bekommen.