Aktuelles

Freiwillige Feuerwehr Spahnharrenstätte


365 Tage/Jahr                                24 Stunden/Tag                                         Für Sie da!


Termine 2020:


04.02.20 Sicherheitsbelehrung


07.02.20 Jahreshauptversammlung


21.-22.05.20 Schützenfest


07.06.20 Kreisfeuerwehrtag Lingen/Brögbern


xx.06.20 Atemschutzstrecke (Ausweichtermin)


05.10.20 Atemschutzstrecke


07.11.20 Feuerwehrfest




Dienstplan 2020! (Änderungen möglich!)




Feuerwehrfest 09.11.19


Spahnharrenstätte. Mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes sind während des Feuerwehrfestes in Spahnharrenstätte Hermann Steenken und Hermann Pülsken ausgezeichnet worden. Beide sind nunmehr 60 Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Alfons Baalmann und Hermann Meyer nahmen das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber entgegen.


„Das Feuerwehrfest ist ein Zeichen des Dankes für die Feuerwehrkameraden und deren Partner für die geleistete Arbeit“, sagte Ortsbrandmeister Alfons Baalmann zu Beginn der Feier in Lüns Hus, nachdem zuvor ein gemeinsamer Gottesdienst stattgefunden hatte. Erster Samtgemeinderat Hans Nowak überreichte der Feuerwehr Spahnharrenstätte zusammen mit dem Feuerwehrsachbearbeiter Ludwig Schmitz eine Dankesurkunde des Innenministeriums für den geleisteten Einsatz beim Moorbrand auf dem Gelände der WTD. Die Gremien der Samtgemeinde Sögel werden sich mit dem einstimmigen Antrag des Gemeindekommandos auf Erstellung eines Feuerwehrbedarfsplanes befassen, teilte Nowak weiter mit. Der Antrag der FF Spahnharrenstätte, Stützpunktfeuerwehr zu werden, sei vom Samtgemeinderat zurückgestellt worden bis entschieden sei, wie es mit dem Munitionsdepot in Lorup weitergehe.


Rat befasst sich mit defektem Tor


„Wir wissen, was wir an der Feuerwehr haben“, sagte Bürgermeister Reinhard Timpker. Nicht nur bei den Einsätzen seien die Kameraden wertvolle Helfer der Gemeinde. Sein Dank gelte auch den älteren Kameraden, die jahrzehntelang in der Feuerwehr ihren Dienst getan hätten. Der Rat werde sich in Kürze mit den defekten Toren an der Fahrzeughalle befassen und eine Lösung beschließen.


Kreisbrandmeister beklagt fehlende Wertschätzung


Nach Ansicht von Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff wird der Wert der Ehrenamtlichkeit hierzulande nicht genügend wertgeschätzt, während weltweit das bundesdeutsche System der Notfallhilfe beneidet werde. In Niedersachsen habe eine Strukturkommission zahlreiche Vorschläge erarbeitet, um das Brandschutzwesen zukunftsorientiert zu gestalten. Die Ergebnisse würden nach Verabschiedung durch den Landtag in einer Novellierung des Brandschutzgesetzes münden. Erfreulich sei, so Dyckhoff, dass die hiesigen Feuerwehren keine Personalsorgen haben. Niedersachsenweit sei ein Mitgliederverlust von bis zu 25 Prozent zu beklagen. (Emsland: plus 4 Prozent). Dem Oberfeuerwehrmann Markus Backmann heftete der Kreisbrandmeister das Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft an.


Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Aschendorf-Hümmling, Gerd Köbbe, ehrte den Löschmeister und früheren stellvertretenden Ortsbrandmeister Hermann Steenken, sowie den Oberfeuerwehrmann Hermann Pülsken für ihre 60-jährige Mitgliedschaft mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Außerdem zeichnete Köbbe den Ortsbrandmeister Alfons Baalmann und den Gruppenführer und Bereitschaftszugführer Hermann Meyer für ihre langjährige Führungstätigkeit mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes aus.


Gemeindebrandmeister Heinz Lückenjans berichtete von dem eintägigen Workshop des Gemeindekommandos.


Unter Federführung des Sicherheitsbeauftragten Markus Heller habe man unter anderem die neuesten Anforderungen an die Einsatzhygiene beleuchtet und die Bestandsaufnahme der persönlichen Schutzausrüstung im Hinblick auf aktuelle Anforderungen angeschoben.


Folgende Feuerwehrkameraden wurden von Lückenjans nach Absolvierung der notwendigen Lehrgänge und Übernahme entsprechender Funktionen befördert: Michael Grönheim (zum Oberfeuerwehrmann), Achim Will und Dieter Steenken (beide Oberlöschmeister) sowie Alfons Baalmann (Oberbrandmeister). Jannik Heyen wurde von der Feuerwehr Spahnharrenstätte verabschiedet, da er seinen Wohnort nach Meppen verlegt hat.


Quelle: noz.de (Text/Foto: Lambert Brand)